Featured Image

Ohrfeigenalarm

Eine Superheldin kämpft gegen Langeweile im Bett

Ausgangslage

Wie wirbt man für einen Schweizer Onlineshop für Sextoys und Dessous im TV-Nachmittagsprogramm? Genau diese Frage hat uns Amorana gestellt. Mit der vorliegenden Carte Blanche in der Umsetzung kein Problem, wenn man die geltenden Auflagen der Distributoren ausreizt und eine skurrile Geschichte zusammenzimmert.

Idee

TV Stationen und Anbieter von Plakatstellen haben in Bezug auf das Thema Erotik keine Richtlinien. Alles eine Frage der Tagesform. Was klar ist: Nackte Haut gepaart mit Sextoys sind im Nachmittagsfernsehen ein No Go. Wie umgeht man diese Gesetzmässigkeiten? Mit der Superheldin Amorana. Das Testimonial bricht mit bekannten Mustern und löst nebenbei PR wirksam einen Diskurs über die Doppelmoral unserer Gesellschaft aus.

Die Lösung: Humor schlägt genreübliche Erotik.

Umsetzung

Durch die Beraterrolle der Superheldin wurde eine Kontroverse über das Abbilden von Handgreiflichkeiten und der neuverteilung heutiger Geschlechterrollen losgetreten. Der Brand konnte so die Markenbekanntheit ausbauen und darf von sich behaupten, dass ihre schlagkräftigen Argumente bei den Konsumenten angekommen.

Fun Fact: Deutschsprachige Medien haben ausführlich darüber berichtet, dass der Fernsehsender SRF die Ausstrahlung der Spots verweigerte. Die Inhalte wären nicht widerrechtlich, jedoch moralisch oder ethisch problematisch, heisst es in einer Stellungsname der Admeira. Gleichzeitig testet der Sender aber in der Sendung «Kassensturz» Vibratoren und strahlt Formate wie «Seitensprung – der Reiz des Verbotenen» aus.

Credits

Agency:Family
Production:Bubbles&Sons
Camera:Darryl Hefti
Client:Amorana
Campaign:Slap
Director:Claudio Catrambone